+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Linke fragt nach NATO-Drohnenprogramm

Verteidigung/Kleine Anfrage - 30.07.2020 (hib 796/2020)

Berlin: (hib/AW) Die Fraktion die Linke will über die Umsetzung des NATO-Drohnenprogramms „Alliance Ground Surveillance“ (AGS) informiert werden, in dessen Rahmen fünf hochfliegende Drohnen vom Typ „Global Hawk“ auf dem italienischen Luftwaffenstützpunkt Sigonella auf Sizilien stationiert werden sollen. In einer Kleinen Anfrage (19/21171) will sie unter anderem erfahren, wann die noch fehlenden Drohnen an die NATO überführt werden und wann die Test- und Nachweisführung für alle fünf Drohnen abgeschlossen sein wird. Zudem möchte sie wissen, wie viele Dienstposten die Bundeswehr bereits in Sigonella besetzt hat und ob dazu auch Piloten für die Drohnen gehören.