+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kontakt mit Start-up Augustus Intelligence

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 31.07.2020 (hib 803/2020)

Berlin: (hib/HAU) Die Bundesregierung listet in ihrer Antwort (19/21263) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/20962) die Teilnehmer eines Gespräches über Künstliche Intelligenz am 26. September 2018 im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) auf, zu denen auch zwei Vertreter des Start-up Unternehmens Augustus Intelligence gehörten. Gesprochen worden sei bei dem Termin über Perspektiven für Künstliche Intelligenz (KI)-Anwendungen im Mobilitätsbereich, die Wettbewerbsfähigkeit mit den USA und Asien, den Transfer aus der Forschung in die Praxis sowie die Rechenkapazität und Datenverfügbarkeit, teilt die Regierung mit. Die Erkenntnisse des Gespräches seien in die inhaltliche Ausrichtung des Aktionsplanes „Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in der Mobilität“ des BMVI mit eingeflossen.

Ausschlaggebend für die Auswahl der Gesprächsteilnehmer war laut Bundesregierung die Expertise der Vertreter des Unternehmens für KI, Deep Learning, Datenplattformen und Blockchain. Neben den eingeladenen Großunternehmen sollte bewusst auch die Perspektive eines Start-ups in die Diskussion einfließen. „In die Bewertung fiel auch, dass bei dem Unternehmen von einer guten Kenntnis der für KI wichtigen Regionen USA und Fernost auszugehen war“, heißt es in der Antwort. Weitere Termine des Ministers oder von Mitarbeitern des BMVI mit dem Unternehmen Augustus Intelligence gab es der Vorlage zufolge nicht.