+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine Informationen über Ölfund in der Republik Kongo

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 10.08.2020 (hib 824/2020)

Berlin: (hib/JOH) Der Bundesregierung liegen über die öffentlich zugänglichen Informationen hinaus keine eigenen Erkenntnisse zu einem Ölfund im Norden der Republik Kongo vor. Daher habe sie derzeit keine Veranlassung, ihre Haltung in Hinblick auf zukünftige bilaterale und multilaterale Entwicklungsleistungen an das Land zu überdenken, schreibt sie in einer Antwort (19/21253) auf eine Kleine Anfrage (19/20379) der AfD-Fraktion. „Seit 1990 findet keine staatliche bilaterale Zusammenarbeit der Bundesregierung mit der Republik Kongo statt“, betont sie. Vor diesem Hintergrund nehme sie auch keine Stellung zu der „hypothetischen Frage, ob Entwicklungsleistungen an die Republik Kongo zu einer Festigung der Regierung unter Präsident Sassou-Nguesso führen könnten“.