+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Konjunkturprogramm und Glasfaserausbau

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 11.08.2020 (hib 827/2020)

Berlin: (hib/HAU) Welche Folgen das von der Bundesregierung als Reaktion auf die Corona-Pandemie aufgelegte Konjunkturpaket für den Ausbau der digitalen Infrastruktur hat, möchte die FDP-Fraktion erfahren. In einer Kleinen Anfrage (19/21392) erkundigen sich die Parlamentarier unter anderem danach, wie sich der im Konjunkturprogramm angegebene Finanzbedarf von zwei Milliarden Euro für zukünftige Kommunikationstechnologien (5G & 6G) zusammensetzt. Gefragt wird auch, wie die letzten ein bis zwei Prozent der Haushalte, „die selbst mit Förderung nicht oder zumindest nicht in den nächsten Jahren mittels Glasfaserausbau aufgerüstet werden können“, angemessen mit schnellem Internet versorgt werden sollen und ob die Bundesregierung, langfristig oder übergangsweise, die Förderung der Satellitenkommunikation in dieser Hinsicht plant.