+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Inklusion von Sinti und Roma

Inneres und Heimat/Antwort - 13.08.2020 (hib 838/2020)

Berlin: (hib/STO) Die Bundesregierung plant, am 12. Oktober 2020 eine „hochrangige digitale Konferenz“ unter Federführung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat mit der EU-Kommission zum zukünftigen EU-Rahmen für die gleichberechtigte Teilhabe und Inklusion von Sinti und Roma durchzuführen. Zentrales Anliegen sei dabei, „einen Dialog und Austausch von Wissen und Erfahrungen auf allen Ebenen und unter Beteiligung der Roma-Zivilgesellschaft selbst zu generieren“, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/21293) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/21092). Die Online-Veranstaltung solle auch ein Forum bieten, „neue Schwerpunkte, wie die Bekämpfung von Antiziganismus, die Förderung von gesellschaftlicher und politischer Teilhabe, aber auch das Monitoring politischer Fortschritte“ zu diskutieren.