+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Abschiebungen im ersten Halbjahr

Inneres und Heimat/Antwort - 18.08.2020 (hib 848/2020)

Berlin: (hib/STO) Im ersten Halbjahr 2020 ist es nach Angaben der Bundesregierung zu gut 4.600 Abschiebungen aus Deutschland gekommen. Wie aus der Antwort der Bundesregierung (19/21406) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/21149) hervorgeht, wurden in der ersten Jahreshälfte insgesamt 3.877 Abschiebungen auf dem Luftweg vollzogen, 718 Abschiebungen auf dem Landweg und 21 Abschiebungen auf dem Seeweg.

Der Antwort zufolge lag die Zahl der Abschiebungen im Januar bei 1.565 und im Februar bei 1.600, sank dann über 923 im März auf 30 im April und stieg anschließend über 92 im Mai auf 406 in Juni. Hauptstaatsangehörigkeiten der Betroffenen waren laut Vorlage Albanien mit insgesamt 462 Fällen vor Georgien mit 361 und Serbien mit 309.