+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verborgenes Sprengstoffdepot

Inneres und Heimat/Antwort - 18.08.2020 (hib 850/2020)

Berlin: (hib/STO) Verborgene Sprengstoffdepots, die in den zurückliegenden drei Kalenderjahren von der Polizei festgestellt wurden, sind ein Thema der Antwort der Bundesregierung (19/21511) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/21153). Danach wurde im Jahr 2018 ein illegales Sprengstoffdepot im schleswig-holsteinischen Aumühle festgestellt. „Es konnten industriell hergestellte Chemikalien sichergestellt werden“, heißt es in der Antwort weiter. In den Jahren 2017 und 2019 konnten den Angaben zufolge keine verborgenen Sprengstoffdepots festgestellt werden.