+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Berechnungen zum Zuwanderungskorridor

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 18.08.2020 (hib 850/2020)

Berlin: (hib/STO) „Berechnungen zum Zuwanderungskorridor für 2019 und das laufende Jahr 2020“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (19/21535). Darin erkundigt sich die Fraktion mit Blick auf den im Koalitionsvertrag vereinbarten Korridor für die jährliche Zuwanderung nach Deutschland in Höhe von 180.000 bis 220.000 Personen, wie hoch „die ,Nettozuwanderung' im Sinne des Zuwanderungskorridors“ im Jahr 2019 nach Berechnungen der Bundesregierung war. Auch will sie unter anderem wissen, welche Zahlen und Einschätzungen der Bundesregierung „im Zusammenhang des im Koalitionsvertrag vereinbarten Zuwanderungskorridors“ für das bisherige Jahr 2020 vorliegen.