+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Regelungen für Endverbleibssicherung

Wirtschaft und Energie/Antwort - 19.08.2020 (hib 854/2020)

Berlin: (hib/PK) Für Ausfuhren militärischer Güter nach Israel gelten laut Bundesregierung keine Sonderregelungen. Es fänden die üblichen Regelungen zur Endverbleibssicherung Anwendung, heißt es in der Antwort (19/21524) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/21289) der Linksfraktion.

Insbesondere bei endgültigen Ausfuhren von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern seien grundsätzlich Endverbleibserklärungen mit Reexportvorbehalt des jeweiligen Empfängers oder Endverwenders vorzulegen.