+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Inneres und Heimat/Antwort - 07.09.2020 (hib 910/2020)

Berlin: (hib/STO) Von Januar bis Juli dieses Jahres hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) bei Entscheidungen über Asylerstanträge unbegleiteter minderjähriger Ausländer zwei Betroffene als asylberechtigt anerkannt, während 69 Flüchtlingsschutz und 162 subsidiären Schutz erhielten. Ein Abschiebungsverbot gemäß Paragraph 60 Absatz 5 und 7 des Aufenthaltsgesetzes wurde in 161 Fällen festgestellt, wie aus der Antwort der Bundesregierung (19/22007) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/21703) hervorgeht.