+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Deutsche und türkische Staatsbürgerschaft

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 09.09.2020 (hib 916/2020)

Berlin: (hib/STO) Um Fragen der Staatsbürgerschaft türkischstämmiger Deutscher geht es in einer Kleinen Anfrage der AfD-Fraktion (19/21968). Darin schreiben die Abgeordneten, türkische Medien berichteten aktuell darüber, „dass Deutschland sich darauf vorbereite, die deutsche Staatsbürgerschaft von rund einer Million Deutsch-Türken zu entziehen, da die betroffenen türkischstämmigen Deutschen nach dem Jahr 2000 ohne Erlaubnis die türkische Staatsbürgerschaft zusätzlich zur vorhandenen deutschen Staatsbürgerschaft erworben haben“. Weiter heißt es in der Vorlage, ein Deutscher verliere „seit dem 1. Januar 2000 seine deutsche Staatsangehörigkeit mit dem Erwerb der türkischen Staatsangehörigkeit, sofern die Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit nicht genehmigt worden ist“.

Wissen will die Fraktion, wie viele Menschen seit dem 1. Januar 2000 zusätzlich zur deutschen Staatsbürgerschaft die türkische Staatsbürgerschaft erhalten haben. Auch erkundigt sie sich danach, wie viele „seit dem 1. Januar 2000 vor ihrem Antrag auf zusätzliche Erlangung der türkischen Staatsbürgerschaft die Beibehaltungsgenehmigung der deutschen Staatsbürgerschaft beantragt“ haben. Ferner fragt sie unter anderem, von wie vielen aktuellen Fällen die Bundesregierung weiß, „in denen die türkische Staatsbürgerschaft, nach Erwerb der deutschen, erneut erworben wurde, aber die deutsche bisher noch nicht entzogen wurde“.