+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Mediation unter Pandemie-Bedingungen

Recht und Verbraucherschutz/Kleine Anfrage - 09.09.2020 (hib 921/2020)

Berlin: (hib/MWO) Nach Einsatzmöglichkeiten von Mediationen in Zeiten der Covid-19-Pandemie erkundigt sich die FDP-Fraktion. In einer Kleinen Anfrage (19/21992) wollen die Abgeordneten unter anderem wissen, ob der Bundesregierung bekannt ist, ob aufgrund der Pandemiesituation Unternehmer und Verbraucher derzeit dazu tendieren, Mediationen und Alternative Streitbeilegungsmethoden einem Gerichtsprozess zu bevorzugen. Ferner fragen sie, ob die Bundesregierung eine Möglichkeit sieht, aufgrund der

Pandemiesituation Mediationen und andere Verfahren der außergerichtlichen Streitbeilegung besonders zu fördern, um zum Beispiel eine Überlastung der Gerichte zu verhindern und eine zügige Streitbeilegung zu ermöglichen.