+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Landesstützpunkt Schwimmen in Erlangen

Sport/Antrag - 10.09.2020 (hib 930/2020)

Berlin: (hib/HAU) Die FDP-Fraktion setzt sich für den Erhalt des Landesstützpunktes Schwimmen in Erlangen (Bayern) ein. Ein entsprechender Antrag der Liberalen (19/22116) steht am Donnerstag auf der Tagesordnung des Bundestages. Darin schreiben die Abgeordneten, der Bayerische Schwimmverband (BSV) habe im Sommer 2020 entschieden, den Landesstützpunkt Schwimmen in Erlangen zu schließen. Diese Entscheidung sei aber nicht in einem gemeinsam mit allen Stakeholdern vereinbarten Prozess getroffen worden. Vielmehr seien die betroffenen Sportler, Trainer und Sportvereine vor vollendete Tatsachen gestellt worden - ebenso wie der Deutsche Schwimm-Verband. Der Landesstützpunkt Schwimmen könne auf mehr als 25 Jahre erfolgreiche Sportförderung in Erlangen zurückblicken und sei entsprechend stark regional verankert, heißt es in dem Antrag. „Eine Schließung ohne ein offenes, transparentes Verfahren, bei dem die interessierte Öffentlichkeit Argumente und Abwägungen nachvollziehen kann, entspricht nicht mehr den heutigen Ansprüchen an zivilgesellschaftliche Akteure“, urteilt die Fraktion.