+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP-Fraktion fragt nach Commerzbank

Finanzen/Kleine Anfrage - 11.09.2020 (hib 937/2020)

Berlin: (hib/HLE) Welche Strategie die Bundesregierung hinsichtlich ihrer Beteiligung an der Commerzbank verfolgt, will die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/22092) erfahren. Darin heißt es, dass die Bundesrepublik Deutschland mit einer Beteiligung von 15,6 Prozent größter Einzelaktionär der Commerzbank sei. Die Bundesregierung soll angeben, ob sie ihren Anteil in näherer Zukunft verkaufen will und ob Gespräche mit möglichen Investoren stattgefunden hätten. Außerdem wird gefragt, ob die Bundesregierung führenden Commerzbank-Vertretern schriftlich oder mündlich einen Rücktritt von ihren jeweiligen Ämtern nahegelegt habe.