+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP will Kreditlinie der Weltbankgruppe für China schnellstmöglich einstellen

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antrag - 17.09.2020 (hib 971/2020)

Berlin: (hib/JOH) Die Bundesregierung soll sich nach dem Willen der FDP-Fraktion innerhalb der Weltbankgruppe dafür einsetzen, dass die von dieser bis 2025 gewährte Kreditlinie für die Volksrepublik China schnellstmöglich eingestellt wird. Die freiwerdenden Mittel sollten Entwicklungsländern zur Verfügung gestellt werden, denen durch hohe Zinsen chinesischer Kredite die Überschuldung drohe oder die im Gegenzug für Schuldenstundungen bei Krediten Chinas der Volksrepublik Zugang zu Rohstoffen oder Infrastruktur gewähren müssten, fordern die Abgeordneten in einem Antrag (19/22471). Über ihn berät der Bundestag heute Nachmittag zum ersten Mal im Rahmen der einstündigen Debatte zu „Entwicklung und internationale Zusammenarbeit“.