+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Höhere Corona-Kosten für die PKV

Gesundheit/Antwort - 23.09.2020 (hib 994/2020)

Berlin: (hib/PK) Die privaten Krankenversicherungen und die Beihilfekostenträger haben mit der Bundesärztekammer vereinbart, dass ein in der Coronakrise höherer Hygieneaufwand in Rechnung gestellt werden kann. Die Vereinbarungen sähen eine Vergütung von rund 15 Euro pro Arztbesuch vor und gälten zunächst bis Ende September 2020, heißt es in der Antwort (19/22311) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/21769) der Grünen-Fraktion. Der PKV-Verband rechne mit Kosten in Höhe von voraussichtlich 360 Millionen Euro.