+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Neonazis in Schützenvereinen

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 24.09.2020 (hib 1002/2020)

Berlin: (hib/STO) Die Fraktion Die Linke will wissen, in wie vielen Fällen nach Kenntnis der Bundesregierung seit 2017 personelle Überschneidungen zwischen Schießsportvereinen beziehungsweise deren Mitgliedern und rechtsextremistischen Parteien oder Zusammenschlüssen bekannt geworden sind. Auch erkundigt sie sich in einer Kleinen Anfrage mit dem Titel „Neonazis und Rechtsterroristen in Schützenvereinen“ (19/22371) unter anderem danach, welcher Art die personellen Überschneidungen in diesen Fällen nach Kenntnis der Bundesregierung im Einzelnen sind.