+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine Planungen zu ICE-Zügen auf der Südbahn

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 28.09.2020 (hib 1018/2020)

Berlin: (hib/HAU) Da derzeit keine belastbaren Planungen vorliegen, kann nach Auskunft der Deutschen Bahn AG (DB AG) noch keine Aussage getroffen werden, ob ICE-Züge auf der Württembergischen Südbahn (Bahnstrecke Ulm-Friedrichshafen) verkehren werden. Das teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/22061) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/21784) mit. Auf die Frage der Liberalen, ob aus Sicht der Bundesregierung eine Anbindung der Region Bodensee-Oberschwaben an das Fernverkehrsnetz (ICE und IC) auf der Südbahn aufgrund der damit erreichten Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse erstrebenswert ist, heißt es in der Antwort: „Ob und in welcher Form Verbindungen im Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) realisiert werden, entscheiden die Eisenbahnverkehrsunternehmen nach marktwirtschaftlichen Kriterien wie Auslastung und Wirtschaftlichkeit.“