+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Stand der Visa-Digitalisierung in Westbalkanländern

Auswärtiges/Antwort - 30.09.2020 (hib 1037/2020)

Berlin: (hib/AHE) Über den Stand der Visa-Digitalisierung in den deutschen Visastellen in den Westbalkanländern gibt die Bundesregierung Auskunft in der Antwort (1/22365) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/21942). Demnach ist die Terminvergabe in den Visastellen in Serbien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Nordmazedonien und im Kosovo vollständig digitalisiert, während die Bearbeitung der Schengen- und nationalen Visumanträge nicht vollständig, aber weitgehend digital erfolge. Bei nationalen Visumanträgen würden Unterlagen, die von beteiligten Behörden, insbesondere den Ausländerbehörden, benötigt werden, derzeit noch überwiegend auf dem Postweg versandt.