+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

01.10.2020 Gesundheit — Antrag — hib 1043/2020

Linke will Patientenrechte stärken

Berlin: (hib/PK) Die Linksfraktion fordert eine Stärkung der Patientenrechte bei Behandlungsfehlern. Derzeit seien die Hürden für Entschädigungsansprüche und Schmerzensgeld oftmals zu hoch. Dies betreffe insbesondere den Nachweis des kausalen Zusammenhangs zwischen Behandlungsfehler und Gesundheitsschaden durch Gutachter, heißt es in einem Antrag (19/22995) der Fraktion.

Die Abgeordneten fordern einen Härtefallfonds, um schnell und unbürokratisch Hilfe leisten zu können. In der Frage der Kausalität zwischen Schädigung und Behandlung müsse es Beweiserleichterungen zugunsten der Patienten geben. Langfristig sollten grundlegende Änderungen des Haftungsrechts für erleichterte Entschädigungsansprüche erwogen werden.

Marginalspalte