+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

13.10.2020 Gesundheit — Antwort — hib 1093/2020

Bei Corona-Isolation das Alter berücksichtigt

Berlin: (hib/PK) Die Ausgestaltung der Isolation nach einem positiven Coronatest richtet sich nach Angaben der Bundesregierung neben dem Alter der Betroffenen auch nach den örtlichen und familiären Gegebenheiten. So sei eine von den Eltern getrennte Isolation von Kindern unter dem Gesichtspunkt des Kindeswohls nicht zielführend, heißt es in der Antwort (19/23094) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/22161) der AfD-Fraktion.

Von den am 8. September an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelten Fällen, die Angaben zum Alter und Geschlecht enthielten, wurden 9.187 Kinder unter zehn Jahren positiv auf das Coronavirus getestet. Es lägen keine Angaben darüber vor, in wie vielen dieser Fälle eine häusliche Isolation oder Quarantäne angeordnet worden sei.

Marginalspalte