+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Infrastrukturmaßnahmen im Schienennetz Baden-Württembergs

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 19.10.2020 (hib 1107/2020)

Berlin: (hib/HAU) „Nach Auskunft der Deutschen Bahn AG (DB AG) ist auf der Strecke Biberach - Laupheim West keine Blockverdichtung geplant, da aufgrund des aktuellen Betriebsprogramms keine verkehrliche Notwendigkeit besteht.“ Das teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/22879) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/22040) mit. Die Abgeordneten hatten sich nach „kurzfristig umsetzbaren Infrastrukturmaßnahmen im Schienennetz Baden-Württembergs“ erkundigt.

In der Antwort geht die Bundesregierung auf die angesprochenen Projekte ein und verweist auf die Planungen der DB AG. Danach ist keine Überleitstelle zwischen Tübingen und Reutlingen geplant, „da bisher kein verkehrlicher oder betrieblicher Bedarf besteht“. Aus dem gleichen Grund ist der Antwort zufolge auch keine Blockverdichtung zwischen Pforzheim und Wilferdingen-Singen geplant.