+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD thematisiert erneut coronabedingte Rückholaktionen

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 20.10.2020 (hib 1112/2020)

Berlin: (hib/AHE) Die Rückholaktion des Auswärtigen Amts für im Ausland gestrandete Deutsche während der Corona-Pandemie stellt die AfD erneut in den Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (19/23391). Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, warum die Bundesregierung keinen Bedarf dafür gesehen habe, solche Rückholaktionen mit bundeseigenen Flugzeugen durchzuführen. Bei der Anfrage handelt es sich um eine Nachfrage zur Antwort der Bundesregierung auf Bundestagsdrucksache 19/21521.