+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Extremistische Aktivitäten im Messaging-Dienst Telegram

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 20.10.2020 (hib 1115/2020)

Berlin: (hib/STO) „Extremistische und staatsgefährdende Aktivitäten im Messaging-Dienst Telegram“ thematisiert die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/23372). Darin erkundigt sie sich danach, ob der Bundesregierung volksverhetzende Beiträge auf Telegram bekannt sind. Auch will sie wissen, ob der Bundesregierung Fälle zur Anstiftung religiös motivierter Gewalt auf Telegram bekannt sind. Ferner fragt sie unter anderem, wie viele links- und rechtsextremistische Gruppen der Bundesregierung auf Telegram bekannt sind.