+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne fragen nach Carbon Contracts for Difference

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Kleine Anfrage - 20.10.2020 (hib 1118/2020)

Berlin: (hib/CHB) Nach dem Zeitplan für die Umsetzung des Pilotprogramms für Carbon Contracts for Difference im Rahmen der Nationalen Wasserstoffstrategie erkundigt sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (19/23334). Sie bezieht sich darauf, dass die Bundesregierung im Juni 2020 ein solches Pilotprogramm für die Stahl- und Chemieindustrie in Aussicht stellte. Dabei sollen mit Unternehmen Verträge für die Entwicklung von klimafreundlichen Projekten geschlossen werden, wobei für eine gewisse Laufzeit ein fester CO2-Preis garantiert wird.