+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verlustvorträge in der Corona-Krise

Finanzen/Kleine Anfrage - 21.10.2020 (hib 1124/2020)

Berlin: (hib/HLE) Der fortführungsgebundene Verlustvortrag in der Unternehmenspraxis ist Thema einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (19/23474). Dabei geht es um die Möglichkeiten zur Verhinderung des teilweisen oder vollständigen Entfallens dieses Verlustvortrags nach einem schädlichen Beteiligungserwerb. Die Bundesregierung soll darlegen, ob sie angesichts der Corona-Krise die Bestimmungen, die zum Untergang des Verlustvortrags führen können, für einen begrenzten Zeitraum aussetzen will. Weitere Fragen betreffen wirtschaftlich geringfügige Betätigungen angesichts der erheblichen Umsatzausfälle in der Corona-Krise.