+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Laserdrucker gefährden Gesundheit nicht

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antwort - 23.10.2020 (hib 1133/2020)

Berlin: (hib/CHB) Laserdrucker stellen nach Angaben der Bundesregierung keine spezifische Gesundheitsgefahr dar. In ihrer Antwort (19/23457) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/23058) verweist die Bundesregierung auf Erkenntnisse der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, wonach aus den Emissionen von Laserdruckern keine relevanten Risiken resultieren, die für eine Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz zu berücksichtigen wären.

Die Fraktion Die Linke hatte sich erkundigt, welche Maßnahmen die Bundesregierung ihrer Pressemitteilung vom 25. August 2016 habe folgen lassen, in der sie Feinstaubemissionen aus Laserdruckern als gefährlich eingestuft habe. Diese Pressemitteilung des Bundespresseamtes sei fehlerhaft gewesen und kurz nach Erscheinen berichtigt worden, teilt die Bundesregierung jetzt mit. Deshalb seien auch keine entsprechenden Maßnahmen erfolgt.