+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Tedros nennt Pandemie einen Weckruf

Gesundheit/Ausschuss - 26.10.2020 (hib 1137/2020)

Berlin: (hib/PK) Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, hat an die Solidarität der Staatengemeinschaft appelliert, die Corona-Pandemie in einem gemeinsamen Kraftakt zu bekämpfen. Tedros sagte am Montag in einer Videokonferenz mit dem Gesundheitsausschuss des Bundestages in Berlin, die Pandemie sei ein Weckruf für alle.

Tedros, der selbst Immunologe ist, warnte, die aktuelle Pandemie werde nicht der letzte Ausbruch eines Erregers sein, mit dem Gesellschaften konfrontiert würden. Mit Blick auf zurückliegende Epidemien fügte Tedros hinzu, es seien schon viele Vorschläge für konzertierte Aktionen gemacht, aber nicht umgesetzt worden. Es gehe jetzt darum, kooperativ an Reformen zu arbeiten. Dabei komme den Parlamenten eine zentrale Rolle zu.

Tedros lobte die Rolle Deutschlands als verlässlicher Partner der WHO in finanzieller Hinsicht. Zudem habe Deutschland international eine Führungsrolle bei der Bekämpfung der Pandemie übernommen. Die Investitionen in das öffentliche Gesundheitssystem seien beispielgebend für andere Länder, sagte der WHO-Generaldirektor.

International gehe es darum, widerstandsfähige Gesundheitssysteme zu fördern. Alle müssten einen Beitrag leisten, um die Corona-Pandemie zu besiegen. Dazu müsse ein globaler Aktionsplan entwickelt werden. Tedros mahnte, das Virus lasse sich nicht durch Staatsgrenzen aufhalten. Entscheidend seien die solidarische Kooperation der Staaten, der Austausch von Erfahrungen sowie Transparenz.