+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Arbeit der „Vertrauensstelle der Bundespolizei“ thematisiert

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 27.10.2020 (hib 1150/2020)

Berlin: (hib/STO) Die Arbeit der „Vertrauensstelle der Bundespolizei“ thematisiert die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/23503). Wie die Fraktion darin schreibt, wurde diese Stelle am 27. Mai 2015 eingerichtet und ist dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums unterstellt. Wissen wollen die Abgeordneten, welche Aufgaben die Vertrauensstelle hat. Auch fragen sie unter anderem, wie viele Polizeibeamte, Tarifbeschäftigte und Bürger die Vertrauensstelle seit ihrer Einrichtung genutzt haben.