+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fordert Hilfen für Apotheken

Gesundheit/Antrag - 29.10.2020 (hib 1164/2020)

Berlin: (hib/PK) Nach der Insolvenz des Rezeptabrechners AvP fordert die FDP-Fraktion eine schnelle finanzielle Unterstützung der betroffenen Apotheken. Viele Apotheken seien ohne eigenes Verschulden in ihrer Existenz bedroht, heißt es in einem Antrag (19/23681) der Abgeordneten.

Die Apotheken in Finanznot müssten durch eine zügige Auszahlung von Überbrückungskrediten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt werden. Es müsse zudem geprüft werden, wie in Zukunft verhindert werden könne, dass Versichertengelder der Krankenkassen dem Insolvenzrisiko eines Abrechnungszentrums ausgesetzt seien.