+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Errichtung von vertikalen Windkraftanlagen

Wirtschaft und Energie/Antwort - 09.11.2020 (hib 1210/2020)

Berlin: (hib/FNO) Vertikale Windenergieanlagen können durch das Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) gefördert werden. Das schreibt die Bundesregierung in einer Antwort (19/23668) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/23336). An der Ausschreibung für Windkraftanlagen können alle nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz genehmigten Typen teilnehmen. Da bei vertikalen Anlagen die Kosten pro Kilowattstunde höher als bei konventionellen Anlagen liegen, gebe es allerdings entsprechende Nachteile. Gefördert werden die Anlagen, die den niedrigsten Gebotspreis in Cent pro Kilowattstunde bieten. Die Förderung von Pilotwindenergieanlagen erstrecke sich ebenfalls auch auf vertikale Windanlagen.

Zur Verbreitung und möglichen Umweltauswirkungen von vertikalen Windenergieanlagen liegen der Bundesregierung keine Erkenntnisse vor.