+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Aktivitäten von In-Q-Tel in Deutschland

Wirtschaft und Energie/Antwort - 11.11.2020 (hib 1224/2020)

Berlin: (hib/FNO) Das CIA-Investmentunternehmen In-Q-Tel ist dem Bundesverfassungsschutz (BfV) bekannt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung (19/23509) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/22765) hervor. Weitere Erkenntnisse über das Unternehmen gebe es nicht, das BfV gehe allerdings jedem Hinweis „über sicherheitsgefährdende oder geheimdienstliche Tätigkeiten für eine fremde Macht in Deutschland“ nach.

Über die Beteiligung von In-Q-Tel am sächsischen Weltraumunternehmen „Morpheus Space“ sei die Bundesregierung im Vorfeld nicht informiert worden. Aktuell werde geprüft, ob der Erwerb eine Investitionsprüfung nach dem Außenwirtschaftsgesetz auslösen kann. Morpheus Space wird im Rahmen des bundeseigenen EXIST-Forschungstransfers unterstützt. Inklusive der Fördermittel des Landes Sachsen hat das Unternehmen rund 1,24 Millionen Euro von der öffentlichen Hand erhalten.