+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
17.11.2020 Menschenrechte — Ausschuss — hib 1247/2020

Anhörung zur Lage der Menschenrechte in China

Berlin: (hib/AHE) Die Lage der Menschenrechte in China thematisiert der Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe in einer öffentlichen Anhörung am Mittwoch, 18. November 2020. Als Sachverständige werden Mechthild Leutner, Professorin (Emerita) für Sinologie am an der FU Berlin, Wenzel Michalski (Human Rights Watch Deutschland), Kai Müller (Campaign for Tibet e.V.), Eva Pils, Professorin an der School of Law des King's College London, Sayragul Sauytbay, ehemalige Beamtin der Volksrepublik China und Whistleblowerin, Adrian Zenz, Professor an der European School of Culture and Theology sowie Lea Zhou, freie Journalistin, eingeladen.

Die Sitzung unter Leitung von Gyde Jensen (FDP) beginnt um 14 Uhr im Sitzungssaal 4.200 des Paul-Löbe-Hauses in Berlin. Die Sitzung wird live im Internet auf www.bundestag.de übertragen und ist im Anschluss in der Mediathek abrufbar.

Marginalspalte