+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen will Pelzfarmen verbieten

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antrag - 23.11.2020 (hib 1285/2020)

Berlin: (hib/CHB) Einen Antrag mit der Überschrift „Naturzerstörung, Wildtierhandel und Pelztierfarmen stoppen - Risiko für zukünftige Pandemien senken“ (19/24435) hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen eingebracht. Sie weist auf die hohe Gefährdung der menschlichen Gesundheit durch Zoonosen (Krankheiten, die zwischen Menschen und Tieren übertragen werden können) hin. Auch beim neuen Corona-Virus sei der Eintragsweg über Tiere sehr wahrscheinlich.

Um die Verbreitung von gefährlichen Erregern und damit das Risiko von Pandemien zu reduzieren, brauche es Regelungen, die den Kontakt zu Wildtieren verringerten, schreibt die Fraktion in ihrem Antrag. Konkret soll der Bundestag die Bundesregierung unter anderem auffordern, sich für den Schutz weltweiter Ökosysteme einzusetzen, den Wildtierhandel zu beschränken und zeitnah ein Verbot von Pelzfarmen in der EU umzusetzen.