+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Chancen durch unterschiedliche Impfstoffe

Gesundheit/Antwort - 25.11.2020 (hib 1301/2020)

Berlin: (hib/PK) Die Gefahr einer Integration von RNA/DNA-Impfstoffen in das Genom menschlicher Körperzellen ist nach Angaben der Bundesregierung nach aktuellem Wissensstand nicht gegeben. Es ergäben sich auch keine ethischen Bedenken, heißt es in einer Antwort (19/24358) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/23902) der AfD-Fraktion.

Die Entwicklung verschiedener Impfstoffprodukte auf Basis unterschiedlicher Technologieplattformen werde seitens der Bundesregierung unterstützt, weil damit eine größere Erfolgschance der klinischen Studien erreicht werde und Impfstoffprodukte voraussichtlich unterschiedliche Nutzen-Risiko-Verhältnisse in bestimmten Bevölkerungsgruppen zeigten.