+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD fragt nach wissenschaftlichen Studien zur Gleichstellung

Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Kleine Anfrage - 25.11.2020 (hib 1304/2020)

Berlin: (hib/AW) Die AfD-Fraktion verlangt Auskunft über die wissenschaftliche Grundlage für die Gleichstellungspolitik. In einer Kleinen Anfrage (19/24342) möchte sie unter anderem wissen, welche Studien die Bundesregierung kennt oder in Auftrag gegeben hat, die darauf hinweisen, dass Jungen und Männer in Deutschland „strukturell privilegiert“ seien, wie dies in der aktuellen Broschüre „Gleichstellungspolitik für Jungen und Männer in Deutschland“ des Bundesfamilienministerium behauptet werde. Zudem fragt sie nach Gesetzen und Verordnungen, durch die Jungen und Männer strukturell privilegiert werden oder durch die Mädchen und Frauen bevorzugt werden.