+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Atomforschung in Karlsruhe: Nukleare Sicherheit im Fokus

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antwort - 25.11.2020 (hib 1309/2020)

Berlin: (hib/CHB) Auskunft zur Atomforschung am Joint Research Center (JRC) in Karlsruhe und im dort entstehenden Neubau („Flügel M“) gibt die Bundesregierung in der Antwort (19/24361) auf eine Kleine Anfrage (19/23968) der Linksfraktion.

Das JRC stelle keine Kernbrennstoffe her, betont die Bundesregierung. Die Forschung konzentriere sich auf die Bewertung der nuklearen Sicherheit, auf die Kontrolle der Nicht-Weiterverbreitung von Kernmaterial (unter anderem durch die Entwicklung hochempfindlicher Messmethoden) sowie auf Technologien zur Dekontamination, Sanierung und Stilllegung von Kernanlagen. Auf eine weitere Frage der Linksfraktion teilt die Bundesregierung mit, dass im „Flügel M“ maximal 80 Kilogramm Plutonium gelagert würden.