+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD fordert ein „Baby-Willkommensdarlehen“

Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Antrag - 25.11.2020 (hib 1311/2020)

Berlin: (hib/AW) Nach dem Willen der AfD-Fraktion sollen Elternpaare bei der Geburt eines gemeinsamen Kindes ein zinsloses Darlehen in Höhe von 10.000 Euro erhalten. In einem entsprechenden Antrag (19/24672) fordert sie die Bundesregierung auf, einen entsprechenden Gesetzentwurf vorzulegen. Dieses „Baby-Willkommensdarlehen“ soll an Paare ausgezahlt werden, bei denen sich mindestens ein Elternteil zum Zeitpunkt der Geburt in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis befindet. Das Darlehen soll frühestens nach fünf Jahren zurückgezahlt werden müssen, der Rückzahlungsbetrag nach der Geburt eines weiteren Kindes halbiert werden und ab dem dritten Kind gänzlich entfallen.

Eine Gesellschaft könne nur fortbestehen, wenn sie „aus sich heraus gedeiht“, heißt es in dem Antrag. Durch Zuwanderung könne die demografische Entwicklung nicht zukunftsfähig gemacht werden.