+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD: Bedeutung des ungeborenen Lebens betonen

Kultur und Medien/Antrag - 26.11.2020 (hib 1312/2020)

Berlin: (hib/AW) Nach dem Willen der AfD-Fraktion soll der Wert des ungeborenen Lebens in öffentlichen Schulen und im öffentlich-rechtlichen Rundfunk stärker betont werden. In einem Antrag (19/24652) fordert sie die Bundesregierung auf, in Zusammenarbeit mit den Bundesländern jegliche Bewerbung von Kinderlosigkeit und Relativierung von medizinischen Eingriffen wie Sterilisation durch den öffentlichen Rundfunk und an öffentlichen Schulen zu unterbinden. Ebenso müsse der Schutz des ungeborenen Lebens und die gesellschaftliche Bedeutung von Neugeburten in öffentlichen Schulen und im öffentlichen Rundfunk betont werden. Verboten werden soll nach Ansicht der AfD auch „jegliche Kommunikation von politischen Forderungen nach finanzieller Förderung von Abtreibungen, Sterilisation und Geburtenkontrolle durch den Staat“ im öffentlichen Rundfunk oder an öffentlichen Schulen.