+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Frontex-Einsatz auf Samos

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 01.12.2020 (hib 1329/2020)

Berlin: (hib/STO) Einen „Frontex-Einsatz auf Samos“ thematisiert die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/24625). Darin schreibt die Fraktion, dass bis zu 20 deutsche Polizeibeamte „im Rahmen des gemeinsamen Frontex-Einsatzes ,JO Poseidon' in den vergangenen zwei Quartalen als Besatzungsmitglieder zweier Kontroll- und Streifenboote auf der griechischen Samos eingesetzt“ gewesen seien. Zusätzlich habe die Bundespolizei vom 14. März bis zum 7. Juni acht deutsche Besatzungsmitglieder eines Hubschraubers im Rahmen des „Frontex-Soforteinsatzes ,Aegean 2020'“ auf Samos stationiert.

Wissen will die Fraktion welche Kontroll- und Streifenboote und welche Luftfahrzeuge die Bundespolizei im Jahr 2020 auf Samos stationiert hat beziehungsweise hatte. Auch fragt sie unter anderem, wie viele Menschen die Bundespolizei im Jahr 2020 selbst aus akuter Seenot gerettet hat und wie viele Schleuser dabei festgenommen wurden.