+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Barrierefreie Bahnhöfe im Saarland

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 04.12.2020 (hib 1348/2020)

Berlin: (hib/HAU) Im Saarland sind nach Angaben der Bundesregierung etwa 60 Prozent der 77 Bahnhöfe und Haltepunkte stufenfrei erreichbar. Mit Lautsprecheranlagen ausgestattet seien 94 Prozent der Stationen. Etwa zwölf Prozent der Bahnhöfe und Haltepunkte erfüllten bereits alle Merkmale der weitreichenden Barrierefreiheit, heißt es in der Antwort der Bundesregierung (19/24755) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/24052). In der Antwort listet die Regierung zehn Bahnhöfe auf, die nach Auskunft der Deutschen Bahn AG (DB AG) in den kommenden Jahren barrierefrei ausgebaut werden. Es handelt sich um die Bahnhöfe Bübingen, Dirmingen, Güdingen, Hanweiler-Bad Rilchingen, Landsweiler-Reden, Ottweiler (Saar), Perl, Rohrbach (Saar), Saarbrücken Ost und Sulzbach (Saar).