+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Aufbau der Autobahn GmbH des Bundes „im Zeitplan“

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 04.12.2020 (hib 1349/2020)

Berlin: (hib/HAU) Der Aufbau der Autobahn GmbH des Bundes sowie des Fernstraßen-Bundesamts (FBA) liegen nach Angaben der Bundesregierung „im Zeitplan“. Im Fokus der engen Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), der Autobahn GmbH des Bundes, dem FBA und den Ländern stehe aktuell die Betriebsaufnahme der neuen Bundeseinrichtungen ab dem 1. Januar 2021, heißt es in der Antwort der Bundesregierung (19/24286) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/23621).

Um die Betriebsaufnahme gewährleisten zu können, „wurden und werden seitens der Autobahn GmbH mit den Ländern Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen, die für den Übergangszeitraum der Transformation unter anderem den Weiterbetrieb von Infrastrukturen und die Erbringung von Dienstleistungen regeln“. Bis dahin gelte es, auch im Sinne der Beschäftigten einen möglichst reibungslosen Übergang von den heutigen 16 Auftragsverwaltungen der Länder auf die Autobahn GmbH des Bundes weiter vorzubereiten und zum 1. Januar 2021 umzusetzen, schreibt die Bundesregierung.