+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

11. Februar 2013 Presse

Gemeinsame öffentliche Sitzung der Ausschüsse „Arbeit und Soziales“ und „Familie, Senioren, Frauen und Jugend“

Zeit: Montag, 18. Februar 2013 , 14 bis 16 Uhr
Ort: Paul-Löbe-Haus, Europasaal 4900

Öffentliche Anhörung

  1. Gesetzentwurf der Abgeordneten Gabriele Hiller-Ohm, Anette Kramme, Josip Juratovic, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der SPD
    Entwurf eines Gesetzes zur Durchsetzung des Entgeltgleichheitsgebotes für Frauen und Männer (Entgeltgleichheitsgesetz)
    BT-Drucksache 17/9781
  2. Antrag der Abgeordneten Renate Künast, Beate Müller-Gemmeke, Ekin Deligöz, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
    Frauen verdienen mehr – Entgeltdiskriminierung von Frauen verhindern
    BT-Drucksache 17/8897

Sachverständige:

  • Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.
  • Deutscher Gewerkschaftsbund
  • Prof. Dr. Martin Franzen, München
  • Christian M. Böhnke, Hamburg
  • Dr. Christina Boll, Hamburg
  • Dr. Sandra Hartig, Berlin
  • Martin Beck, Wiesbaden
  • Prof. Dr. Heide Pfarr, Kassel
  • Dr. Karin Tondorf, Seddiner See
  • Dr. Mari Teigen, Oslo
  • Gisela Ludewig, Berlin

Interessierte Zuhörer werden gebeten, sich beim Ausschuss unter arbeitundsoziales@bundestag.de mit Namen, Vornamen und Geburtsdatum anzumelden. Wir bitten um Verständnis dafür, dass die Anmeldung aus Kapazitätsgründen nicht immer den Zugang garantieren kann.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!

Marginalspalte