+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

13. Februar 2013

NSU- Untersuchungsausschuss in Ankara

Der Vorsitzende des 2. Untersuchungsausschusses („Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund“), Sebastian Edathy, sein Stellvertreter Stephan Stracke und die Obleute Clemens Binninger, Hartfrid Wolff, Vizepräsidentin Petra Pau und Wolfgang Wieland reisen zu Gesprächen am 14. und 15. Februar 2013 nach Ankara, um dort über den Stand der Arbeit des Untersuchungsausschusses zu berichten.

Die Abgeordneten treffen unter anderem den Vorsitzenden des Menschenrechtsausschusses der Großen Nationalversammlung der Türkei, Ayhan Sefer Üstün, den Vorsitzenden der deutsch-türkischen Freundschaftsgruppe im Parlament, Cagatay Kilic, Justizminister Sadullah Ergin , den stellvertretenden Ministerpräsidenten Bekir Bozdağ und den stellvertretenden Außenminister Naci Koru.

Eine Pressekonferenz in der türkischen Hauptstadt findet am Freitag, 15. Februar 2013, um 12 Uhr im Hotel Hilton, Salon Çankaya 1-2, statt.