+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

20. Februar 2013

Öffentliche Anhörung des Unterausschusses Neue Medien: „Technische Fragen eines Leistungsschutzrechts für Presseverlage“

Zeit: Montag, 25. Februar 2013, 13 Uhr
Ort: Paul-Löbe-Haus, Sitzungssaal E 300

In der öffentlichen Sitzung wollen sich die Mitglieder des Unterausschusses über technische Fragen eines Leistungsschutzrechts für Presseverlage informieren, das mit dem Entwurf eines Siebenten Gesetzes zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes (BT-Drs. 17/11470) eingeführt werden soll.

Als Experten stehen dem Unterausschuss Neue Medien zur Verfügung:

  • Dr. Arnd Haller,Google Germany GmbH
  • Dr. Thomas Höppner,Bundesverband der Zeitungsverleger
  • Prof. Dirk Lewandowski,Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
  • Michael Steidl,International Press Telecommunications Council, London

Die Tagesordnung und weitere Informationen über das Gremium sind im Internet unter:
http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a22/a22_neue_medien/index.jsp zu finden.

Interessierte Zuhörer werden gebeten, sich bis spätestens 22. Februar 2013 mit Namen und Geburtsdatum beim Sekretariat des Ausschusses anzumelden: kulturausschuss@bundestag.de oder Tel. 030- 227-37773. Wir bitten um Verständnis dafür, dass die Anmeldung aus Kapazitätsgründen nicht immer den Zugang garantieren kann.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!