+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

10. April 2013

Parlamentarier diskutieren in Brüssel über Zusammenarbeit im Mittelmeerraum

Am 11. und 12. April 2013 findet in Brüssel die 9. Jahrestagung der Parlamentarischen Versammlung der Union für den Mittelmeerraum statt. Die deutsche Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der Union für den Mittelmeerraum wird in Brüssel durch ihren Leiter, Roderich Kiesewetter (CDU/CSU), und den stellvertretenden Leiter, Heinz-Joachim Barchmann (SPD), repräsentiert.

Die Versammlung wurde 2004 gegründet, um die Nachbarschaftspolitik der EU mit den südlichen Mittelmeeranrainern parlamentarisch zu begleiten. Ihr gehören 280 Parlamentarier aus Mitgliedstaaten der EU, aus dem Europäischen Parlament, aus den Balkanstaaten, die nicht EU-Mitglieder sind, sowie aus 11 südlichen Mittelmeeranrainerstaaten an, darunter Türkei, Ägypten, Tunesien, Marokko, Jordanien, Israel und die Palästinensischen Gebiete.

Die fünf Fachausschüsse der Versammlung werden sich am 11. April mit Themen wie dem Friedensprozess im Nahen Osten, Visa-Erleichterungen in der Region der Union für den Mittelmeerraum, mit der Rolle der Frau in den arabischen Ländern, in denen der politische Umbruch stattfindet, sowie mit Öko-Städten und erneuerbaren Energien auseinandersetzen. Im Zentrum der Plenarsitzung am 12. April stehen dann die aktuellen Projekte der Union für den Mittelmeerraum, bspw. der Mittelmeer-Solarplan oder die Wasserstrategie für den Mittelmeerraum.