+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

5. Juni 2013

Öffentliche Anhörung zum Thema: „Entwicklungszusammenarbeit mit fragilen Staaten“

Zeit: Mittwoch, 12. Juni 2013, 9 bis 11 Uhr
Ort: Paul-Laube-Haus, Sitzungssaal E 800

Der Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und der Unterausschuss Zivile Krisenprävention und vernetzte Sicherheit führen eine gemeinsame öffentliche Anhörung zum Thema „Entwicklungszusammenarbeit mit fragilen Staaten“ durch.

Die Sachverständigen:

  • Prof. Dr. sc. pol. Tobias Debiel, Professor für Internationale Beziehungen /Außen- und Entwicklungspolitik, Universität Duisburg-Essen
  • Wolfgang Heinrich, Referent für Friedensarbeit, Brot für die Welt
  • Dr. Gabi Hesselbein, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Research Fellow) am Crisis States Research Centre und Mitarbeiterin am Department of International Development (internationale Entwicklung) an der London School of Economics
  • Dr. Almut Wieland-Karimi, Direktorin des Zentrums für Internationale Friedenseinsätze

Weitere Informationen zur Sitzung finden Sie unter http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a19/tagesordnungen/to_83.pdf.

Interessierte Zuhörer werden gebeten, sich beim Ausschuss unter awz@bundestag.de mit Namen, Vornamen und Geburtsdatum anzumelden. Wir bitten um Verständnis dafür, dass die Anmeldung aus Kapazitätsgründen nicht immer den Zugang garantieren kann.

 

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!