+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

24. Juni 2013

Bundestag und die Humboldt-Universität laden zum Empfang im Rahmen des Internationalen Parlaments-Stipendiums ein

Zeit: Donnerstag, 27. Juni 2013, 16 Uhr
Ort: Fraktionsebene im Reichstagsgebäude

Der Präsident des Deutschen Bundestages, Norbert Lammert und der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin, Jan-Hendrik Olbertz, laden zum Empfang im Rahmen des Internationalen Parlaments-Stipendiums (IPS) ein.

114 Hochschulabsolventen aus 30 Ländern halten sich seit Anfang März in Berlin auf. Das fünfmonatige Stipendium umfasst neben einer Tätigkeit im Büro eines Mitglieds des Deutschen Bundestages auch zahlreiche Informations- und Lehrveranstaltungen.

Ziel des Programms ist es, den interkulturellen Austausch und den demokratischen Dialog zwischen Deutschland und den teilnehmenden Ländern zu fördern. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sollen ermutigt werden, einen Beitrag zur Förderung der Demokratie in ihren Heimatländern zu leisten.

Das große Engagement der Stipendiaten verdeutlichen auch in diesem Jahr die kreativen Beiträge, die sie zum IPS-Medienwettbewerb eingereicht haben. Bundestagspräsident Norbert Lammert wird die besten Arbeiten auf dem Empfang prämieren.

Weitere Informationen zum IPS finden Sie unter: www.bundestag.de/ips.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle. Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.