+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

13. November 2013

Bundestagspräsident Lammert: Wir werden Moldawiens Parlament weiter unterstützen

Die beim EU-Gipfel Ende November in Vilnius angestrebten Assoziierungs- und Freihandelsabkommen der Europäischen Gemeinschaft mit Moldau,  Georgien und der Ukraine standen im Mittelpunkt eines Gesprächs von Bundestagspräsident Norbert Lammert mit seinem moldawischen Amtskollegen Igor Corman in Berlin. Corman erläuterte die vielfältigen Bemühungen seines Landes zur Anpassung an die europäischen Normen. Die EU-Beitrittsperspektive gehöre weiterhin zu den zentralen Zielen des südosteuropäischen Landes mit seinen rund 3,5 Millionen Einwohnern.

Bundestagspräsident Lammert sicherte dem Parlament der Republik Moldau die weitere Unterstützung des Bundestages zu. Er erinnerte daran, dass seit 2008 insgesamt 19 Stipendiaten aus Moldau am Internationalen Stipendiaten-Programm des Bundestages teilgenommen haben. Der Bundestagspräsident, der 2006 Moldawien besucht hatte, wurde von Parlamentspräsident Corman zu einer weiteren Visite nach Moldau eingeladen.