+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

7. Juli 2014

Außenpolitiker in den USA

Eine Delegation des Auswärtigen Ausschusses unter Leitung des Ausschussvorsitzenden, Dr. Norbert Röttgen (CDU/CSU), hält sich vom 7. bis zum 9. Juli 2014 in New York und Washington zu Gesprächen auf. Der Delegation gehören die außenpolitischen Sprecher bzw. Obleute der Fraktionen: Philipp Mißfelder (CDU/CSU), Niels Annen (SPD), Stefan Liebich (DIE LINKE.) und Marieluise Beck (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) an.

Die Reise findet in einer Zeit statt, in der das transatlantische Verhältnis wegen der Krise um die Ukraine, den TTIP-Verhandlungen und der NSA-Affäre einer besonderen Belastungsprobe ausgesetzt ist. In New York wird die Delegation u.a. mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen zusammentreffen. In Washington sind Gespräche mit Mitgliedern des US-Kongress, des Senats, im State Department und mit Vertretern von Think Tanks geplant.